Electro Blues

Es gibt nur wenige Musikstile, die ein so extrem konservatives Image haben wie der Blues.

Erstmals 1995 wagte es der französische Houseproduzent St. Germain mit dem Stück „Thank you Mum“ Blues mit House zu fusionieren. Seitdem gibt es weltweit zahlreiche Künstler, die erfolgreich Blues mit elektronischer Musik gleichberechtigt kombinierten.

Hier einige Beispiele:

In den letzten 2-3 Jahren sind es verstärkt wieder europäische Techno- & House-Mixer, die die wichtigen Akzente setzen und hier erstaunliche Download-Zahlen vorweisen können.

Electro Blues ist sicher noch als neuer Trend bedeutend, aber bisher noch nicht im Mainstream angekommen. Allerdings wird Electro Blues in den Clubs von London bis Tokyo bereits begeistert gefeiert.

Das Publikum in den Metropolen ist glücklich, dass es endlich mal was Neues zu hören bekommt, denn Bluesstimmen und Bluesgitarren hatte man bisher nie in Houseclubs vernommen. Das konservative Blues-Publikum bekommt vor Empörung natürlich kaum Luft, aber die Clubszene feiert ihren neues Insider- Sound.

Noch keine Kommentare.

Sie können gerne Ihren Kommentar hinterlassen